Menu

Simon Ehammer fliegt auf 8.00m 

Erfolgreicher Saisonstart für Teufner Leichtathleten 

Über das Wochenende wurde in St.Gallen mit dem nationalen Hallenmeeting die Indoorsaison lanciert. Nebst Simon Ehammer beeindruckten weitere Teufner mit einer grossartigen Frühform und sind für angehende Hallenmeisterschaften oder gar internationale Wettkämpfe gerüstet. 

 

Ehammer mit 8 Meter im Weitsprung 

Nach dem Überfliegerjahr war die Aufmerksamkeit auf Simon Ehammer gerichtet und er lieferte so gut, wie noch nie zum Saisonstart. Im Weitsprung gewann er mit 8.00m, über die Hürden erzielte er ebenfalls mit 7.78sec ein Topresultat und musste sich nur knapp vom Spezialisten Jason Joseph geschlagen geben. Trotz technischen Mängeln überzeugte der Zehnkämpfer auch im Kugelstossen mit 14.05m. Seine Frühform bezüglich Schnelligkeit bestätigte er mit 6.87sec über 60m. 

 

Huber mit sensationeller Steigerung 

Gespannt auf diese Saison darf man bei Andrin Huber sein. Er überzeugte gleicht mit 3 neuen persönlichen Bestleistungen. Er gewann den Weitsprung mit 6.83m, steigerte sich über die Hürden auf 7.98sec und gewann auch das Kugelstossen mit 14.10m. Dazu überquerte er im Stabhochsprung 4.00m. In der gleichen Kategorie U 20 ist ab diesem Jahr auch Cédric Deillon startberechtigt. Der Speicherer überquerte im Stabhochsprung 3.60m, was einer persönlichen Bestleistung gleichkam. Im Weitsprung reichten 6.08m zu Platz 5 im Kugelstossen wuchtete er erstmals die 6kg Kugel, mit 13.60m und Platz 2 gelang ihm dies bestens.  

Mit Jenice Koller startete in St.Gallen eine weitere internationale Athletin. Sie ist technisch noch nicht ganz in der letztjährigen Form. Ansprechend waren aber ihre Leistungen im Hochsprung mit 1.55 und im Kugelstossen stiess sie das 4kg Gerät auf 11.35m. 

Grossartig steigert sich Isabel Posch, die Voralbergerin im Teufner Team. Mit verbesserter Schnelligkeit überzeugte sie gleich mit 2 persönlichen Bestleistungen. Über die 60m Hürden lief sie im Final mit ausgezeichneten 8.81sec als 5. unter den Spezialistinnen ein und im Sprint steigerte sie sich auf 761 sec über 60m, was im Final der Spezialistinnen zu Platz 7 reichte. Im Weitsprung landete sie mit 5.88m auf Platz 5. 

 Bei den allerjüngsten Teilnehmerinnen überzeugten 2 Athletinnen mit grossen Fortschritten. Ambra Corciulo verbesserte ihre Bestleistung gleich 3 Mal. Im Hochsprung überquerte sie hervorragende 1.60m, was auch nationale Spitze bedeutet. Weitere Bestleistungen holte die U 16 Athletin über die Hürden und im Kugelstossen. Schon früh grossartige Fahrt aufgenommen hat auch Rina Zuberbühler. Sie gewann den Weitsprung mit 5.21m und lief über die Hürden in in 9.37sec in einem starken nationalen Feld als 4. Ein. Im Dreisprung gewann sie mit 10.77m und in einem starken Sprintfeld  lief sie al 10.ein. in derselben Altersklasse machte Timea Rankl als 10. über die Hürden und einem Vorlaufsieg im Sprint auf sich aufmerksam. 

Von den Spezialisten stieg Miryam Mazenauer so stark wie noch nie in eine Saison. Trotz technischen Unsicherheiten mit der anspruchsvollen Drehstosstechnik wuchtete sie die 4kg Kugel auf hervorragende 15.40m und hat national weiterhin keine Konkurrenz. Verbessert aus dem Wintertraining kommt auch Dreispringer Valentin Hofstetter. Er überzeugte mit neuer Bestleistung von 14.70m und Platz 2 im nationalen Feld. 

Nach Verletzungen scheint Fabienne Schwitter wieder an frühere Erfolge anzuknüpfen.  

Über 60m belegte sie in ausgezeichneten 7.96sec den 2. Rang in starker Konkurrenz. Das Ausdauertalent Nino Camiu lief über 1000m in 2.57min mit neuer Bestleistung als 2. ins Ziel. 

Verbessert aus dem Wintertraining kommt auch Amelia Widmer sowohl im Kugelstossen, über die Hürden als im Weitsprung erzielte neue persönliche Bestleistungen. Nahe an ihre Bestwerte heran kam bei ihrem ersten Wettkampf der neuen Saison Chiara Lenzi. Die U 18 Athletin überzeugte im Weitsprung mit Rang 3 und 5.13m und lief in einem starken Sprintfeld als 7. Im Final ein. Nicole Höhener kämpfte mit Anlaufproblem bei ihren Sprüngen, im Dreisprung reichten 11.26m trotzdem zum 3. Platz. 

 

Bericht: Hans Koller

Bilder: Urs Siegwart

Login Mitarbeiter ATV